Was machen wir?

Als Gebetskreis treffen wir uns alle 14 Tage um für die Gemeinde und deren Anliegen zu beten. Uns ist wichtig, die Gemeinde im Gebet zu unterstützen. Dazu zählt, für die Leiter, die Mitglieder und die verschiedensten Arbeitsbereiche vor Gott in Fürbitte zu kommen. Anliegen kann jeder von der Gemeinde bringen. Dabei ist es egal, ob sie persönlich sind oder aus dem Umfeld. Wir verstehen das, was wir tun, als Unterstützung. In der Bibel sind wir ja aufgefordert das zu tun (1.Timotheus 2,1-2). In dem verkriechen wir uns aber nicht nur in der Gemeinde, sondern bitten auch für die Stadt und das Land, je nachdem was anliegt.

Wie sieht nun so eine Versammlung aus?

Wir treffen uns und beginnen mit Dank an Gott. Danach besprechen wir die Anliegen und tauschen uns darüber aus. Uns ist wichtig, dass wir eins sind, in dem, was wir tun. Grundsätzlich ist es uns wichtig, Anliegen sehr vertraulich zu behandeln. Damit ist es auch möglich, für persönliche Sachen zu beten, so dass niemand unnötig davon erfährt und seine Persönlichkeit verletzt wird. Was es auch für uns einfach macht ist, wenn jemand das Problem beschreibt, aber nicht die Person benennt. So ist die Anonymität gewahrt. Nach einzelnen Abschnitten machen wir Pausen und tauschen uns auch aus. Es ist also nicht eine säuerlich ernste Atmosphäre, sondern ungezwungen.  Mittendrin singen wir auch und ein Getränk kann auch nicht schaden. Zum Abschluss stellen wir uns alle unter den Segen Gottes und seinen Schutz und hoffen, das er unser Gebet erhört und denjenigen, für die wir gebetet haben, seinen Segen schenkt.

Die Auswirkungen?

Gebet wirkt Wunder. Das können kleine Sachen sein, aber auch Gebetserhörungen, durch die es Kranken besser geht und Menschen echte Unterstützung auch in ausweglosen Situationen erfahren. Es passiert aber auch, dass anscheinend gar nichts passiert. Da bleiben wir dann dran und bitten weiterhin um Gottes Gnade und müssen ggf. erkennen, dass auch Wege falsch gegangen worden sind. Wenn das so ist, so fangen wir im Gebet darüber an, Buße zu tun.

Lehre?

Immer wieder neu wird uns bewusst: Herr, lehre uns beten. Da legen wir uns nicht auf irgendwelche Strategien fest, sondern wollen so beten, wie der Willen Gottes ist und was er uns anhand der Schrift zeigt.

Mitmachen?

Wer Interesse hat, Anliegen oder mitbeten möchte kann sich einfach bei Christoph Sasse melden.